Robins famoses Ausstellungsfenster

Objekt-Nr.: SCP-XXX-DE

Klassifizierung: Sicher Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: Jede entdeckte SCP-XXX-DE-Instanz muss in einer für sie präparierten Zelle eingedämmt werden. Aus diesem Grund wurde für SCP-XXX-DE ein eigener Außenposten gebaut, der in 4 Segmente aufgeteilt ist. Dieser Außenposten befindet sich in der Nähe von Standort-DE2 und wird als "Außenposten-DE2-Z1" bezeichnet.

  • Eindämmung von SCP-XXX-DE-1-Instanzen: SCP-XXX-DE-1-Instanzen müssen in einer zylindrischen Eindämmungszelle eingedämmt werden. Diese Zelle muss insgesamt 2 m hoch sein und einen Radius von 3 m besitzen. Die Außenwände der Zelle müssen extra verstärkt sein, damit SCP-XXX-DE-1-Instanzen keinen Schaden anrichten können. Zudem muss die Zelle mit einem Gel geflutet werden, damit sichergestellt werden kann, dass sich möglichst wenige Gase in der Zelle befinden. Um Tests durchführen zu können, befinden sich in der Eindämmungszelle mehrere fernsteuerbare Roboter.
  • Eindämmung von SCP-XXX-DE-2-Instanzen: SCP-XXX-DE-2-Instanzen müssen wegen ihren anomalen Eigenschaften in einer Zelle eingedämmt werden, dessen Wände mindestens 5 Meter dick sind. Aufgrund einer zufälligen Entdeckung müssen die Zellwände, sowohl die Zelldecke als auch der Zellboden, aus Kupfer bestehen, da aus bisher nicht bekannten Gründen SCP-XXX-DE-2-Instanzen ihre anomalen Eigenschaften nicht auf Kupfer auswirken können. Diese Zelle muss 2 x 2 x 3 m groß sein. Zudem sind jegliche Zimmerpflanzen oder sonstige Dekorationsmittel, die in irgendeinem Zusammenhang mit Erde oder gewöhnlichem Gestein stehen, aus dem Wirkungsradius von SCP-XXX-DE zu entfernen. Dieser Wirkungsradius beträgt um die 5 m.
  • Eindämmung von SCP-XXX-DE-3-Instanzen: Die Luftfeuchtigkeit der Zelle von SCP-XXX-DE-3-Instanzen muss auf 10% oder weniger gesenkt werden. Zudem muss in der Zelle eine Temperatur von ca. 100 °C herrschen. Sollten eine oder mehrere SCP-XXX-DE-3-Instanzen Form annehmen und anfangen, sich zu bewegen, so ist die Temperatur der Zelle auf 200 °C zu erhöhen. Nachdem sich die aktiven SCP-XXX-DE-3-Instanzen nicht mehr bewegen und keine sichtbare Form mehr erkennbar ist, wird die Temperatur der Zelle wieder auf ca. 100 °C zu senken. Diese Zelle muss 3 x 3 x 2 m groß sein. Aufgrund der anomalen Fähigkeiten von SCP-XXX-DE-3-Instanzen dürfen keine Lebensformen in die nähere Umgebung von einer SCP-XXX-DE-3-Instanz gelangen.
  • Eindämmung von SCP-XXX-DE-4-Instanzen: Aufgrund der Natur von SCP-XXX-DE-4-Instanzen müssen die Wände, sowie der Boden und die Decke der Zelle aus Thermoschock-beständigem Material bestehen. Jegliche Wärmequelle, welche eine höhere Temperatur als 10 °C entwickeln kann, ist in und um der Zelle von SCP-XXX-DE-4-Instanzen verboten. Zum zusätzlichen Schutz muss der Sauerstoffanteil der Luft innerhalb der Zelle auf 15% oder weniger gesenkt werden. Die Zelle der SCP-XXX-DE-4-Instanzen muss mindestens 2 x 3 x 3 m groß sein.

Sollten neue SCP-XXX-DE-Instanzen entdeckt werden, so ist ihre Natur zu beobachten und abzuwarten. Je nachdem, um welchen Typ es sich handelt, wird ein dafür vorgesehenes Protokoll ausgeführt. Alle Protokolle, welche ausgeführt werden müssen, sind im Anhang einzusehen. Momentan ist MTF-DE2-𝔒 ("Omnibändiger") für die Aufspürung und Eindämmung aller SCP-XXX-DE-Instanzen verantwortlich.

Anhang: Um die Eindämmung jedes speziellen Typs der SCP-XXX-DE-Instanzen zu gewährleisten, wurden für jeden einzelnen Typen Protokolle angelegt, welche bei einer Entdeckung binnen der nächsten 3 2 Stunden eingeleitet werden müssen. Für alle SCP-XXX-DE-Instanzen wurde ein eigenständiges Protokoll entwickelt. Für SCP-XXX-DE-1-Instanzen wurde das Protokoll "Sturmreiter", für SCP-XXX-DE-2-Instanzen das Protokoll "Terraformer", für SCP-XXX-DE-3-Instanzen das Protokoll "Archenkapitän" und für SCP-XXX-DE-4-Instanzen das Protokoll "Feuerschlucker". Um SCP-XXX-DE-Instanzen überhaupt einfangen zu können, werden diese mit Gegenständen angelockt, zu welchen die besagten Instanzen Interesse zeigten. Bei SCP-XXX-DE-1-Instanzen wäre dies eine Druckluftflasche, bei SCP-XXX-DE-2-Instanzen wäre dies Matsch, was auch bei SCP-XXX-DE-3 der Fall ist und bei SCP-XXX-DE-4-Instanzen wäre dies Metall.1


Beschreibung: SCP-XXX-DE beschreibt eine Spezies menschenartiger, leuchtender Entitäten, welche weder Gesichtsmerkmale noch Geschlechtsmerkmale aufweist. Diese Lichtgestalten können in vier (4) Typen unterteilt werden. Diese Typen beruhen auf der Vier-Elementen-Lehre. In der Grundform, also in der Form in denen sich SCP-XXX-DE-Instanzen befinden, ohne das sie in ihrer "Elementform" verweilen, sehen alle SCP-XXX-DE-Instanzen gleich aus und sind kaum zu unterscheiden. Nur in der "Elementform" kann man die einzelnen Typen unterscheiden. SCP-XXX-DE-Instanzen werfen in ihrer Grundform keinen Schatten, jedoch werfen SCP-XXX-DE-Instanzen ein schwaches Licht und sie können in ihrer Grundform im Dunklen leicht leuchten. Der Grund für den Wechsel zwischen ihrer Grundform und ihrer Elementform ist unklar. Auch ist der Auslöser für den Wechsel unerforscht. Bisherigen Beobachtungen zufolge ist der Auslöser für den Wechsel in die Elementform, eine Art Reaktion auf "Stress". Bisher ist zwar unbekannt ob SCP-XXX-DE-Instanzen ein gleiches Empfinden wie wir aufweisen, jedoch ist man der Annahme, dass dies sehr wahrscheinlich ist. Es laufen bereits Forschungen zu dieser Annahme.

SCP-XXX-DE-1 umfasst SCP-XXX-DE-Instanzen, deren Elementform transparent, und ein "waberndes", nicht festes Aussehen besitzen. Sie zeigen die Fähigkeit Gase in ihrer Umgebung von 3 Metern zu manipulieren, zudem können sie Windböen mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h erzeugen. Sobald sie in ihre Elementform wechseln, werden sie zwei Meter in die Luft befördert und schweben so lange in dieser Höhe, bis sie sich zurückverwandeln.

SCP-XXX-DE-2 umfasst SCP-XXX-DE-Instanzen, deren Elementform braungrau ist und mit Erde und anderen Stoffen aus ihrer direkten Umgebung bedeckt sind. Die Aufnahme erfolgt durch aufsaugen über die Beine. Das sie bedeckende Erdreich lässt ihre bisher geringe physische Kraft um das Zwanzigfache steigen, was Personal und Zivilisten bei unvorsichtigen Bewegungen gefährdet. Des Weiteren können große Teile von ihrer Schutzschicht jederzeit abfallen. Die bisher größte SCP-XXX-DE-2-Instanz war fünfeinhalb Meter groß und bestand hauptsächlich aus Ton, Kies und altem Asphalt, welches es vermutlich von einer Landstraße aufnahm. Es wird vermutet, dass es, als es die Landstraße überquerte, den Asphalt aus dem Boden riss. Bisher ist unbekannt warum oder wie dieser Aufnahmeprozess vonstattenging.

SCP-XXX-DE-3 umfasst SCP-XXX-DE-Instanzen, deren Elementform von verschiedenen Flüssigkeiten bedeckt ist, bei der Wasser anscheinend bevorzugt wird. Die Flüssigkeit ist in einer in ständiger Bewegung, wodurch Wirbel erzeugt werden. Eine sich in Spanien befindliche Instanz war mit aus der Nähe befindlichem Erdöl2 bedeckt, was in Kombination mit einer anwesenden SCP-XXX-DE-4 zu einem Großbrand führte und die Foundation alarmierte. An den Alpen konnten sogar SCP-XXX-DE-3-Instanzen entdeckt werden, welche sich mit Eis und Schnee umgeben haben. Dies deutet darauf hin, dass SCP-XXX-DE jegliche Materialien kontrollieren kann, welche aus Wasser bestehen.3

SCP-XXX-DE-4 umfasst SCP-XXX-DE-Instanzen, deren Elementform aus Feuer besteht und, abhängig von der Umgebung, ein recht breites Farbspektrum umfasst. Bisherige Aufzeichnungen zeigten, dass SCP-XXX-DE-4-Instanzen in ihrer Elementform eine maximale Temperatur von 10'000 °C aufweisen können.

Die SCP-XXX-DE-Instanzen zeigten bei allen Begebenheiten ein starkes Interesse an jeglicher Form von Lebewesen, insbesondere für Menschen. Sie versuchten vermehrt, diese mit Gestik auf sich aufmerksam zu machen und berührten sogar Menschen, falls diese zu ihnen gingen. Zwar geht durch die direkte Berührung in der Grundform keine Gefahr aus, dies wird aber durch die teils unvorhersehbare Transformationen in ihre Elementform aufgehoben. Personen, die eine Kontaktaufnahme in der Grundform erlebt haben, beschrieben eine "freundliche, aber doch unbeschreibliche Präsenz" und weckt in ihnen das Bedürfnis, die Geste zu erwidern. (Es gibt bisher keine Anzeichen, dass SCP-XXX-DE-Instanzen böswillige Absichten gegenüber jedweder Art von Leben verfolgen) Trotz ihrer Annäherungsversuche haben SCP-XXX-DE-Instanzen nie Städte aufgesucht. SCP-XXX-DE-Instanzen sind sich offenbar nicht ganz der Gefahr bewusst, die von ihnen ausgeht, was an den bisher über 20 Vorfällen zu sehen ist.

Untereinander kommunizieren die Instanzen anscheinend durch Gestik und leichte Veränderungen ihrer Leuchtkraft und Leuchtfarbe. Trotz ihrer physischen Beschaffenheit zeigten sie keine Schmerzreaktion, wenn sie aus ihrer Elementarform herausgerissen wurden. Es konnte beobachtet werden, dass SCP-XXX-DE-Instanzen eines bestimmten Typs sich zu gewissen Orten hinzugezogen fühlen, wie SCP-XXX-DE-3 häufiger in der Nähe von Flüsse, Seen und das Meer sich aufhalten, während SCP-XXX-DE-2 von offene Flächen und Steinbrüche angezogen werden.

Entdeckung: Die SCP-XXX-DE-Instanzen wurden das erste Mal am 12.10.20██ von zwei MTF-DE38-ℜ-Agenten an einem abgelegenen Waldweg entdeckt, als diese nach einem Einsatz bezüglich der Sichtung eines "Golems" Nachforschungen betrieben. Zu dieser Zeit handelte es sich um eine SCP-XXX-DE-2-Instanz. Nachdem die Instanz eingedämmt werden konnte, wurden mehrere weitere, unterschiedliche SCP-XXX-DE-Instanzen entdeckt. Auch diese konnten eingedämmt werden, als eine Systematik entdeckt wurde, nach mehreren missglückten Versuchen. Bei der Eindämmung mancher SCP-XXX-DE-Instanzen sind immer wieder verdächtige Personen gesichtet worden, welche sich bedeckt hielten und das Geschehen beobachteten. Als man diese festnehmen und amnesizieren wollte, verschwanden diese plötzlich. Einige Tage nachdem diese Gestalten gesichtet worden waren, erreichte ein Brief der Magierakademie den Standortleiter von Standort-DE2.

Trotz Erhalt des Briefes können wir diese Angelegenheit nicht einer bisher uneinschätzbaren Interessengruppe überlassen. Wir werden weiterhin die SCP-XXX-DE-Instanzen in unserer Obhut behalten und eigenhändig nach einer Lösung suchen. Bis dahin werden wir alle SCP-XXX-DE-Instanzen eindämmen. Dank des Briefes wissen wir zumindest nun, wie viele Instanzen wir noch eindämmen müssen, sofern die Akademie sich nicht schon längst um die verbleibenden Instanzen gekümmert hat. Bis wir dieses Kapitel abgeschlossen haben und eine Kooperation mit der Akademie ein Überlegung wert ist, werden wir vorerst alle ██ SCP-XXX-DE-Instanzen bei uns behalten.
O4-2

Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License