Robins Austellungsfenster

Wie heißt es? Der Name des Objektes ist SCP-XXX-DE.

Wie stuft ihr es ein? Nun ja, wir sind uns darüber noch uneinig aber viele sind mit der Klasse "Sicher" zufrieden.

Wie kann man es eindämmen? Das ist nicht so schwierig! SCP-XXX-DE kann man eigentlich nicht richtig eindämmen. Es ist aber inaktiv, solange man es nicht verbal beschreibt. Also an sich gibt es, außer dass man es nicht verbal beschreiben darf, keine Sicherheitsmaßnahmen dazu. Achja, hätte ich beinahe vergessen. Man darf von der Existenz dieses Dingens nicht wissen, wenn man ein Sicherheitslevel unterhalb der Stufe 3 besitzt. Somit soll geregelt werden, dass es nicht aus Versehen ausbricht. Und falls irgendwas durchsickert, findet den Verantwortlichen und degradiert ihn zu Klasse-D.

Wie sieht es aus? Das SCP ist eine Art informationelle Gefahr, welche alle Beschreibungen, die über es existiert, befällt und in eine Art FAQ umwandelt, welches recht unprofessionell wirkt und so klingt, als würde man gerade mit einem Kollegen reden, oder so ähnlich. Aber dies ist nur bei geschriebener Form der Fall. Sollte jemand etwas über SCP-XXX-DE sagen, so wird dieser nach einiger Zeit Stimmen hören, die sich gegenseitig Fragen stellen. Der psychische Zustand wird umso schlimmer, je länger man es beschreibt. Du fragst dich jetzt sicherlich "Aber warum hört man dann nicht auf über es zu reden? Dann hört doch auch der Effekt auf, oder?", das ist ja der Clou der Sache, fängt man erst an es zu beschreiben, so kann man nicht mehr damit aufhören! Das hört sich zwar komisch an, aber es ist so, je länger man über es redet, desto schlechter geht es einem, aber gleichzeitig kann man damit nicht aufhören, weil man quasi dazu gezwungen wird über es zu reden. Aber irgendwann scheint dieser Effekt nachzulassen und man kann aufhören zu reden und es ist alles wie gehabt. Die Stimmen im Kopf sind dann auch weg.

Jedoch scheint der Effekt dort erst so richtig in Fahrt zu kommen. Nach ca. einem Tag kann man sehen, dass der Betroffene immer unaufmerksamer wird und in Gedanken versunken zu sein scheint. Nach etwa zwei weiteren Tagen kann man sehen, wie Personen immer gestresster und aggressiver werden. Betroffene beschreiben ihre eigene Situation als Höllenqual. Sie sagen, dass sich in ihren Gedanken die ganze Zeit zwei Stimmen unterhalten, indem sie sich gegenseitig Fragen stellen und diese beantworten. Sogar Träume sollen von diesen Fragen geplagt sein. Da kann man verstehen wenn man die ganze Zeit gestresst ist und schnell aggressiv wird… Vor allem bei Fragen. Ach ja! Außerdem sollen die Fragen die sich diese Stimmen gegenseitig stellen nach jeder Frage immer intimer und verstörender werden. Es sollen sogar Fragen über den eigenen Körper auftauchen oder Fragen über Dinge und Personen worüber der Betroffene nie etwas gehört hat. Außerdem sagen einige, dass als sie die Stimmen etwas gefragt haben, diese geantwortet haben und danach einfach weiter hin und her gefragt haben. Wir wollten mal ein Interview mit einem Betroffenen führen… Der war gerade nicht davon begeistert, dass wir ihn zu einem Interview eingeladen haben und er hat auch abgelehnt. Aber wozu haben wir D-Klässler? Denjenigen den wir dieses Mal "eingeladen" haben war einer aus der D-Klasse. Der hatte auch das "Angebot" angenommen. Das Interview ist unten zu finden.

Wir haben mal getestet, ob mit Amnesika der Effekt vielleicht aufhört, tut er aber nicht. Der bleibt für immer wie es scheint. Wir haben mal den Betroffenen gesagt, sie sollen einige Fragen aufschreiben, die sich diese Stimmen stellen. Die konnten aber die Fragen nicht aufschreiben, da sie sich wegen den Stimmen in ihrem Kopf nicht ganz konzentrieren konnten. Daher kam bei diesem Test nur Wirrwarr raus. Wir haben übrigens Teile eines Tagebuchs von einem Betroffenen gefunden. Der muss echt hochkonzentriert gewesen sein als er das geschrieben hat… Da die Teile aber nicht in die Beschreibung passen, kann man es weiter unten mit ein paar Klapptexten aufmachen und dann lesen. Einige Betroffene wollten sich selbst einweisen, als sie wahnsinnig geworden sind. Wir haben ihren Wunsch erfüllt und sie in eine isolierte Einzelhaftzelle gesteckt, wo eigentlich D-Klässler reinkommen.

Wie wurde es gefunden? Man bemerkte es zuerst in den Daten unserer Akten, welche urplötzlich so aussahen, als währen sie ein FAQ. Als dann ein Mitarbeiter mit einem anderen darüber reden wollte, konnte dieser nicht mehr aufhören und zeigte der bereits oben genannte Effekt. Wir sind zum Entschluss gekommen das es sich um eine informationelle Anomalie handelt, welche mit diesem "FAQ-Format" unserer Akten zu tun hat. Wir vermuten, dass die Anomalie eingeschleust wurde, wie wissen wir nicht, aber wir hängen gerade an dem Fall und untersuchen ihn. Und seitdem wir den Zugang zu den Akten über dieses Ding gesperrt haben und jedem verboten haben mit anderen darüber zu reden, ist auch nichts weiter passiert. Auch in unseren Akten nicht. Wir wissen allerdings nicht warum.

Ist schon mal etwas passiert was damit zu tun hat? Nein, bisher nicht, außer vielleicht bei der Entdeckung davon. Aber wir haben einige Tests mit D-Mitarbeitern durchgeführt.

Gibt es noch was zu sagen? Wie schon vorher gesagt, haben wir einen Klasse-D-Mitarbeiter zu einem Interview "eingeladen". Das Interview kann hier eingesehen werden.

Gibt es sonst noch was zu sagen? Ja! Wir haben wie gesagt das Tagebuch eines Betroffenen gefunden. Man kann es hier einsehen. Einige der Tagebucheinträge konnten nicht aufgefunden werden, weswegen ab dem dritten Eintrag die Einträge in unregelmäßiger Nummerierung zu finden sind.

Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License